Neues Jahr und gute Vorsätze

Zum Anfang eines neuen Jahres fassen viele von uns gute Vorsätze. Abnehmen, nicht mehr rauchen, regelmäßig zum Sport gehen, mehr Zeit für sich selbst reservieren usw. Diese Aufzählung lässt sich schier endlos fortsetzen.
Woran liegt es nun, dass diese Vorsätze nicht in die Tat umgesetzt werden? Auch hier lässt sich sicherlich eine lange Liste von Ausreden erstellen.

Wenn Sie einen guten Vorsatz wirklich umsetzen wollen, versuchen Sie es doch einmal so:
Formulieren Sie ganz konkret und positiv, welches Ihr Ziel ist. Positiv formuliert heißt, ohne „nicht“ und „kein“. Wenn Sie ein Ziel positiv formulieren, wird es für Sie auch positiver, weil Sie dann in der Lösungs- anstatt in der Problemorientierung sind.
Ist dieses Ziel für Sie realistisch? Können Sie es (mit etwas Anstrengung) auch erreichen?
Was wird besser in Ihrem Leben, wenn Sie dieses Ziel erreicht haben?
Welche Unterstützung benötigen Sie eventuell um das Ziel zu erreichen?
Bis wann – konkreter Termin! – wollen Sie das Ziel erreicht haben?
Welchen ersten Schritt auf Ihr Ziel werden Sie heute noch gehen?
Welches ist der zweite Schritt?
Verschriftlichen Sie Ihr Ziel, es wird für Sie somit noch verbindlicher!

Fragen? Erfolgsmeldungen? Anregungen? Ich freue mich auf Ihre Nachrichten!

Weiterbildungen bei orgamind

Im April 2018 startet bei orgamind die Intensiv-Ausbildung Systemisches Coaching. Sie arbeiten in einer leitenden Position, haben Personalverantwortung und möchten Ihre Mitarbeitenden angemessen führen? Sie sind verantwortlich für Personalmanagement und haben die Aufgabe, Führungskräfte und Mitarbeitende zu beraten und zu fördern? Sie sind in einem beratenden Beruf aktiv, arbeiten selbstständig und möchten Ihr Repertoire erweitern? Unser Ausbildungsangebot zielt genau darauf ab, Ihnen diese Kompetenzen praxisnah und professionell zu vermitteln.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Infobroschüre_Coachingausbildung_18_19

Für interessierte Coaches starten wir im September 2018 die Qualifizierung „Systemisches Konfliktmanagement“. Sie lernen Möglichkeiten der konstruktiven Konfliktlösung kennen, mit denen Sie Mitarbeiter und Klienten professionell unterstützen können, ihre Situationen klarer oder aus einer anderen Perspektive zu sehen und konstruktive Lösungsansätze zu reflektieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Infobroschüre_Konfliktmanager_18_19

 

Lernteam für Führungskräfte

Die AbteilungsleiterInnen der Stadtwerke Wolfenbüttel nahmen am „Lernteam für Führungskräfte“ bei orgamind teil. In sechs Modulen und 140 Unterrichtseinheiten ging es unter anderem um die Themen

  • Teamarbeit
  • Persönlichkeit – sich selbst führen
  • Rolle der Führungskraft
  • Personalführung
  • Gesprächsführung
  • Coachingtechniken
  • Konfliktmanagement als Führungsaufgabe

Abgerundet wurden die jeweiligen Module durch einen halben Tag „Kollegiale Beratung“.

Vielen Dank an die Teilnehmenden und an meine Kollegin, Anita Sieber-Wolters, für die gute und konstruktive Zusammenarbeit!

Stimmen der Teilnehmenden:

Besonders gut hat mir gefallen…

  • Das gemeinsame Erarbeiten in der Gruppe, das Zusammenfinden in der Gruppe zu einem LernTeam.
  • Die vertrauensvolle Offenheit.
  • Der Beitrag von Orgamind zur Bildung des Lernteams. – Teambildungsübungen.
  • Die vielen praktischen Übungen, die Vielfalt, die angenehme Atmosphäre, auch Platz für Humor.

Ich habe folgende Verbesserungsvorschläge…

  • Lieber mehr einzelne Tage, Terminierungen an 2-3 Tagen im Tagesgeschäft immer schwer einzurichten.
  • Mehr Zeit für Diskussionen untereinander.

Sonstige Anmerkungen…

  • Vielen Dank! Weiter so! Ich freue mich auf die nächsten Termine.
  • Hätte Termine mit Übernachtung außerhalb Wolfenbüttels besser gefunden.
  • Externe Referenten aus anderen Unternehmen lassen über den Tellerrand hinausgucken und bringen neue Blickpunkte und Inhalte.

Zoff im Team

Wo Menschen zusammenarbeiten, entsteht ein Pool an Erfahrungen, Ideen und Fähigkeiten, ein breites Spektrum von Ansätzen und Stilen der Aufgabenbewältigung. Zusätzlich treffen unterschiedliche Einstellungen, Werte und Persönlichkeiten aufeinander, was zu einem angespannten Klima führen und Konflikte auslösen kann. Die Folge ist, dass Beziehungen und das Miteinander leiden und damit auch die Arbeit.

Was tun? Hier ist die Führungskraft gefragt! Mit Aussagen wie „Ihr seid erwachsene Menschen, klärt das mal!“, die Konflikte ignorieren oder die Konfliktparteien in andere Räumlichkeiten versetzen ist es meist nicht getan.

Zunächst sollte die Führungskraft Einzelgespräche mit den Kontrahenten führen und einschätzen bzw. von den Beteiligten einschätzen lassen, wie weit der Konflikt bereits eskaliert ist. Hieraus lassen sich die weiteren Handlungsoptionen ableiten:

  • die Konfliktparteien ermuntern und bestärken, sich Zeit für ein Konfliktgespräch zu nehmen
  • den Konflikt als Führungskraft in einer Konfliktmoderation bearbeiten
  • einen Mediator von außen hinzuziehen
  • im Anschluss eine Teamentwicklungsmaßnahme durchführen.

Welche Maßnahme am besten greift, sollten Sie mit einem Coach besprechen. Üblicherweise ist das Erstgespräch für Sie kostenfrei.

Fazit: Auf jeden Fall sollten Sie etwas unternehmen – Konflikte lösen sich selten in Luft auf!

Fragen? Anregungen? Erfahrungen? Ich bin gespannt!

Woran erkenne ich einen guten Coach?

Zunächst einmal sollte ein Coach eine entsprechende Ausbildung aufweisen können. Da der Begriff „Coach“ nicht geschützt ist, darf sich jeder ein Schild „Coach“ an die Tür hängen. Es gab laut einer Studie im Jahr 2013 etwa 8.000 Coaches in Deutschland, Tendenz steigend. Weiterhin existieren etliche Berufsverbände für Coaches, die leider keine einheitlichen Richtlinien aufweisen. „Woran erkenne ich einen guten Coach?“ weiterlesen

Was ist Coaching? Und was bedeutet „Systemisch“?

Coaching ist in den letzten 20 Jahren ein Begriff, der sich durch sämtliche Medien und die Arbeitswelt zieht. Im Fernsehen können wir Coachingformate vom Kochen, dem Ordnen der persönlichen finanziellen Situation bis hin zum Gesundheitscoaching verfolgen. Diese Formate haben aus meiner Sicht nicht viel mit Coaching zu tun. „Was ist Coaching? Und was bedeutet „Systemisch“?“ weiterlesen

Abschluss Coaching-Ausbildung

Dominik Koeppen: „Die Ausbildung hat mir super gefallen und ich konnte sehr viel über mich und meine Umwelt lernen. Fragetechniken, analoge Methoden und Gruppenübungen sind nur ein Teil des Spektrums von Erfahrungen die ich dankend mit nach Hause nehme. Eine stets gemütliche Atmossphäre und leckere Köstlichkeiten waren immer mit dabei. Ich kann nur jedem Empfehlen diese Chance wahrzunehmen und sich auf dieses spannende Abenteuer einzulassen. Jeder einzelne Cent ist gut investiert. Nach dem Abschluss der Ausbildung gab es nicht nur ein Zertifikat, sondern auch 5 neue Wegbegleiter, auf die ich mich immer freuen kann.“

Hannes Pook: „Ich habe die Ausbildung angefangen um mich ausschließlich als Unternehmensführer weiter zu entwickeln und habe nicht nur diese Fähigkeiten weiterentwickeln und schärfen können sonder auch Kompetenzen erhalten, die mich im Coaching und der Beratung sehr gut voran bringen.
Die sehr kompetente und praxisnahe Ausbildung haben mir es leicht macht auch viel Lernstoff in die Praxis umzusetzen. Danke für die sehr persönliche Atmosphäre und spannendes und lehrreiches Jahr.“

Michael Steier: „Die Ausbildung bietet durch die gute Verknüpfung von Theorie- und Praxisanteilen eine fundierte Grundlage für die Ausübung des Coachingberufes. Besonders gut hat mir gefallen, dass das in den Ausbildungphasen vermittelte Wissen durch die Arbeit mit Klienten direkt angewandt werden konnte.“